Data Locality und Shadow Clones

Aus meiner beruflichen Vergangenheit weiß ich, wie kritisch Latenzen für Endanwenderinnen und Endanwender sind. Wartet der Endanwender zu lange auf das Laden des Desktops oder einer Applikation, ist für ihn Akzeptanz für ein VDI Projekt dahin. Die Benutzer/Innen fangen an sich zu beschweren und die VDI Umgebung  muss auf den Prüfstand. Oft bedeutet dies den Einsatz von externen Consultants, die vom Hersteller oder vom Systemhaus eingekauft werden müssen. Die Support-Organisationen der involvierten Hersteller werden heiß telefoniert. Dabei gibt es hier einiges Optimierungspotential. Einige meiner Kunden setzten, auf Grund vorangegangener Performance Probleme bei zentralen Storage, auf lokale Disks oder SSDs.  

Leider ist in solchen Umgebungen der Verwaltungsaufwand höher und einige Features wie Migrationen von VMs sind nicht mehr möglich. Das Ausrollen eines einheitlichen Images auf die Server im Cluster dauert deutlich länger. 

Mit Nutanix sieht das ganz anders aus. 

Weiterlesen

Machen Sie sich Gedanken über VDI?

14. Januar 2020. Das ist vielleicht kein Tag der in die Geschichtsbücher eingeht, aber ein Tag für den man sich rüsten sollte. Ein Tag der dem einen oder anderen Systemadministrator oder Workplace-Verantwortlichen Schweißperlen auf die Stirn treibt. Es ist der Tag an dem der Windows 7 Support endgültig endet. Danach wird es weder technische Updates noch (und das ist viel wichtiger) Security Updates geben. 

Für viele Unternehmen ist es auch die Frage wie die Migration auf Windows 10 von statten gehen soll. Einige dieser Unternehmen beschäftigen sich auch mit der Idee, auf Grund der Umstellung vielleicht komplett auf eine virtuelle Desktop Lösung umzusteigen. 

VDI bietet viele Vorteile, um nur mal einige zu nennen:

–      Geringere Kosten und einfacheres Management für Endgeräte

–      Zentrales Image Management

–      Sicherer Zugriff auf Firmenanwendungen und Daten

–      Vereinfachtes Backup der Userdaten auf den Desktops

–      Schnelle und sichere Anbindung externer Partner/Kunden 

Weiterlesen

Nutanix Self Service Portal (SSP)

In diesem Artikel soll es um eine Lösung gehen, wie IT-Abteilungen die Kollegen der internen Fachabteilungen bequem mit einem Self-Service Portal in die Lage versetzen, Ressourcen selbständig zu provisionieren und zu verwalten. Damit soll dazu beigetragen werden, dass sich wiederholende Aufgaben, wie das provisionieren und installieren von VMs oder speziellen Applikationen, automatisiert oder an die Fachabteilungen ausgelagert werden kann. So werden Ressourcen frei, mit denen die IT-Abteilung weiter an innovativen Lösungen für das Business arbeiten kann.

Aus Nutanix Sicht betrachtet, soll die Inbetriebnahme eines solchen Self-Service nicht in einem Kraftakt ausarten, sondern möglichst einfach von statten gehen. Der Gedankengang der bei der Entwicklung daraus entstanden ist letztlich das integrierte Self-Service Portal (SSP) als neuer, integraler Bestandteil der Nutanix Enterprise Cloud Plattform.

Die Inbetriebnahme ist Denkbar einfach, dazu einem dem Self Service Menüpunkt im Prism Hauptmenü folgen.

SSP-Enable-Menu

Weiterlesen

Right Sizing – Make it simple mit Nutanix

Dieser kurze Artikel soll allen interessierten zeigen welche Hilfen Nutanix bietet um ein korrektes Sizing einer Nutanix Umgebung, auch mit unterschiedlichen Workloads zu berechnen und durch zuspielen.

Qualität des Input schafft Qualität beim Output

Bevor wir und den „Nutanix Sizer“ ansehen, möchte ich ein paar Worte zu den Workload Daten verlieren. Ein altes Sprichwort sagt „Bullshit in = Bullshit out„, was soviel bedeutet wie. Schlechte Datenrecherche und schlechte Qualität der Eingangsdaten erzeugen auch eine schlechte Qualität der Ausgabe Daten.

Wenn man also bei der „Erhebung“ der Workload oder Leistungsdaten schlampt, kann selbst das beste Tool keine guten Ergebnisse daraus generieren. Daher, bitte für eine gute Datengrundlage sorgen. Die Workload oder Application Experten der Kunden sind hier die besten Informationsquellen. Existieren die Workload schon, dann kann man sicher reale Betriebsdaten aus den Systemen ziehen. Die bekannten „RV-Tools“ sollen hier nur als Beispiel dienen.

Weiterlesen

Nutanix startet deutschsprachigen Channel auf YouTube

Heute ging der offizielle, deutschsprachige Channel von Nutanix auf YouTube online. Dort gibt es ab sofort Videos rund um Nutanix in deutscher Sprache. Auch die beliebte Tech TopX Serie des globalen Channels hat einen deutschen Ableger erhalten. System Engineers aus Deutschland bringen Euch darin technische Themen in deutscher Sprache näher. Zum Start gibt es dort Videos über Snapshots, Cluster Scale-Out und Shadow Clones zu sehen. Um auch in Zukunft nichts zu verpassen könnt Ihr die Tech TopX Playlist abonnieren oder gleich den ganzen Channel. Die Links findet Ihr unten im Beitrag.

Weiterlesen